Sting — der “Polizist”

von | Mrz 1, 2011 | Bands, Bass, Berühmte Musiker

Der Englischlehrer am Bass

Sting — mit bürger­lichem Namen Gordon Matthew Thomas Sumner — war zu Beginn seiner musikalischen Karriere als Bassist und Sänger noch in seinem Brotberuf als Englis­chlehrer tätig.

Als Solokün­stler wurde Sting einem breitem Publikum in den 1980ern bekannt, dabei allerdings v.a. als Sänger. Selten sah man ihn in diesem Jahrzehnt mit dem Bass. Heute ist dieser jedoch wieder fixer Bestandteil seiner Performance.

Geboren wurde Sting als Sohn eines Milch­manns und einer Friseuse 1951 im englischen Wallsend in der Nähe von Newcastle upon Tyne unweit der schot­tischen Grenze. Schon früh entwickelte er die Liebe zum Musizieren und für die Instru­mente Gitarre und Ebass. Als Mitglieder einer Dixieland-Band erhielt er seinen Künstler­namen “Sting”, weil er eine schwarz/gelbes T‑Shirt trug, das an das Aussehen einer Biene erinnerte. Bei uns hätte man ihn wohl “Sumsi” oder “Maya” genannt.

Einstieg bei “The Police”

Nachdem Sting in diversen Rock- und Jazzbands mitgewirkt hatte, stieg er 1977 bei “The Police” ein. Gemeinsam mit dem Gitar­risten Andy Summers und dem Drummer Stewart Copeland landeten sie mehrere Hits, von denen “Every breath you take” sicher der bekan­nteste ist. Weitere bekannte Songs waren:

  • Roxanne
  • Every little thing she does is magic
  • Don’t stand so close to me

Stilis­tisch waren “The Police” sehr stark von Ska und Reggae beein­flusst. In der Mischung mit Pop und Stings markanter hoher Stimme unter­stützt durch die Backing vocals von Andy Summers und Steve Copeland ergab das den typischen Police-Sound. Stings Bass-Spiel ist minimal­is­tisch und sehr akzen­tuiert. Sein Marken­ze­ichen ist der Fender Precision Bass, den auch der legendäre Motown Bassist James Jamerson gespielt hat.

Nach Police begann in den 80er Jahren Stings Solokar­riere als Sänger, aber auch als Schaus­pieler. Er wirkte u.a. im Film “Der Wüsten­planet” mit. In den Jahren 2007–2008 gaben “The Police” eine Reunion-Tour in Origi­nalbe­setzung. Auch Henry Padovan — Gründungsmit­glied der Band — war bei den letzten Konzerten dabei.

Heute gibt Sting wieder Solo-Konzerte — als Bass spielender Sänger — und engagiert sich bei sozialen Projekten.